Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Fronleichnam in Altrandsberg mit Pfarrfest

    Einer der Höhepunkte im kirchlichen Leben in Altrandsberg ist jedes Jahr die Fronleichnamsfeier mit anschließendem Pfarrfest im Innenhof des Schlosses, so auch in diesem Jahr. Aber vom Regenwetter ließen sich die 'Raschbega' nicht aus der Ruhe bringen, die Prozession wurde nach dem Gottesdienst in die Kirche verlegt und für das Pfarrfest stellten Helfer ein großes Zelt im Schlosshof auf. Schutz vor dem Regen hatten die zahlreichen Besucher auch unter den Arkaden.

Die Glocke der Schlosskirche ruf um 10 Uhr zum Gottesdienst, die drei Vereine, die Feuerwehren Altrandsberg und Grub, sowie der Krieger-und Soldatenverein Altrandsberg, zogen vom Gerätehaus aus hinan über den Schlossweg hin zum Gotteshaus und unter Orgelmusik vom Kantor Dominik Heigl und mit Trompete von Sebastian Peintinger zogen die Ministranten, Pfarrvikar Matthias Tang und Diakon Martin Peintinger in die prächtig geschmückte Schlosskirche St. Michael ein. Die Firmlinge und Kinder hatten bunte Blumenbilder angefertigt und vor dem Altar abgelegt.
Als Eingangslied wurde 'O heil'ge Seelenspeise' gesungen und Pfarrvikar Matthias hieß alle willkommen, besonders aber auch Bürgermeister Johann Aumeier mit Gemeinderäten, Kinder und Firmlinge,  die Vereine und einfach alle Gläubigen. "Wir feiern heute das hochheilige Fest des Leibes und des Blutes von Jesu Christi". Die Lesung trug Andrea Schmid vor und das Evangelium sang Diakon Martin Peintinger.

"Jesus gibt uns sein Blut und seinen Leib als Speise, beim letzten Abendmahle, dabei sagte er zu seinen Jüngern 'Tut dies zu meinem Gedächtnis' ", so Vikar Matthias in seiner Predigt. "Blut ist das Symbol des Lebens,  Gott hat mit uns einen Bund geschlossen mit seinem Fleisch und seinem Blut sind wir mit ihm in der hl. Kommunion verbunden, denn sein Blut vermischt sich  mit unserem Blut. Er ist die Mitte von uns und er ist einer von uns. Jesus versprach, ich werde bei euch bleiben, alle Tage bis ans Ende der Welt!"
ko-kts-Vikar Matthias segnet mit Monstranz
Das 'Vaterunser-Gebet' wurde gesungen und beim Friedensgruß reichten sich alle die Hände. Nach dem Schlusssegen stimmte der Kirchenchor St. Michael "Tantum ergo" an und eine kleine Prozession durch das Gotteshaus schloss sich an, mit einer Station an einem kleinen Altar, wobei der Vikar den eucharistischen Segen erteilte. Mit dem Lied "Großer Gott wir loben Dich" endete die Fronleichnamsfeier und Vikar Matthias bedankte sich bei allen für die schöne Feier, seinen Dankesworten schloss sich Diakon Peintinger an und lud zum anschließenden Pfarrfest ein.

Nun setzten sich alle im Schlosshof, unter den Arkaden und im Zelt zusammen, ließen sich Essen und Trinken schmecken und Dominik Heigl spielte schneidig auf. PGR - Sprecher Michael Vielreicher hieß die Besucher willkommen, freute sich, weil trotz des Regens so viele gekommen waren. Sein besonderer Gruß galt der Geistlichkeit Monsignore Augustin Sperl, Pfarrvikar Matthias Tang, Diakon Martin Peintinger und dem Gemeindereferenten Franz Strigl, ebenso Bürgermeister Johann Aumeier mit Gemeinderäten, den Mitgliedern von PGR/KV aus Harrling und Zandt, auch den Vereinen und Gesamt-PGR-Sprecher Dominik Heigl für seine musikalische Unterhaltung. Bis in den Nachmittag hinein herrschte heitere Unterhaltung beim "Raschbegga Pfarrfest" im Schlosshof,  auch weil der Regen aufgehört hatte und sich die Sonne ein wenig zeigte.
ko-kts-PGR-Sprecher Michael Vielreicher begrüßt
Text und Bilder, Rosi Stelzl
 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 02. Juni 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen